Adrienn Miksch ist in Baja geboren. Sie besuchte die Musikfachoberschule in Szeged und absolvierte ihr Studium an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest als Solosängerin und Gesangslehrerin für Solisten. Ihre Dozentinnen waren Erika Sziklay und Emese Virág. Nach ihrem Studium wurde sie sofort ins Opernstudio der Ungarischen Staatsoper in Budapest aufgenommen, wo sie zwei Jahre Schülerin des emeritierten Musikdirektors Géza Oberfank war. Diese unvergängliche musikalische Freundschaft dauert bis heute; Adrienn hält ihn für ihren größten Meister. Außerdem nahm sie an Kursen bei Jevgenij Nesterenko, Éva Marton, Nadesda Kniplova und Júlia Hamari teil.

Die junge dramatische Sopranistin ist Preisträgerin von zahlreichen internationalen Gesangswettbewerben. Im Jahre 2011 wurde sie bei dem Internationalen Armel Opernfestival als Wettbewerbteilnehmerin mit dem Sonderpreis für ihre hervorragenden sängerischen und schauspielerischen Fähigkeiten ausgezeichnet.

Im Jahr darauf (2012) wurde sie als Sängerin einer der Produktionen des Wettbewerbs als beste ungarische Darstellerin preisgekrönt. Sie gewann 2008 beim alle fünf Jahre stattfindenden weltberühmten Internationalen Wettbewerb "IV. Monte Carlo Voice Masters" (an dem nur Gewinner von internatioanlen Gesangswettbewerben teilnehmen dürfen), den zweiten Platz. Sie erreichte im Mai 2008 ebenfalls den zweiten Platz beim namhaften "Zandonai Gesangswettberwerb" in Riva del Gardo (Italien). Beim Gesangs- und Musikwettbewerb "XVI. IBLA Grand Prize" – ausgerichtet von der IBLA Foundation in New York – erlangte sie den hervorragenden ersten Platz (Top Prize) und erhielt außerdem die ehrenvollen Schostakowitsch-, Verdi- und Giordano-Sonderpreise. Adrienn Miksch gewann im Jahre 2007 den "Internationalen Monteverdi L’Orfeo Gesangswettbewerb" Verona/Mantova, wo sie durch ihre hervorragende Darstellung der Rolle der Speranza die Möglichkeit erhielt, bei der 400. Jubiläumsaufführung der Oper (am selben Platz und Zeitpunkt der Uraufführung) zusammen mit den anderen Platzierten auf der Bühne auftreten zu dürfen. Beim "6. Renata Tebaldi Gesangswettbewerb 2006" gewann sie den ausgezeichneten ersten Preis und wurde auch mit dem Sonderpreis "Stimme des Jahres" geehrt. Bei ihrem ersten Überseewettbewerb durfte sie sofort auftreten; sie erwarb beim "IX. Tschechisch-Slowakischen Opern- und Gesangsliteratur- Wettbewerb" Montreal den dritten Platz und übertraf damit mehrere einheimische Sängerinnen. Auch ist zu erwähnen, dass Adrienn Miksch im Jahr 2005 ein Stipendium nach Bayreuth erhielt. 2002 und 2007 bekam sie den Artisjus-Preis des Ungarischen Komponistenvervbandes als inspirierte Interpretin zeitgenössischer ungarischer Musik.

Gastspiele führten sie u.a. nach Tokyo, New York, Toronto, Milano, Verona, Mantova, Ragusa, Neapel-Angri, Nocera sowie nach Baden bei Wien, Hannover u.a., wo sie große Erfolge feierte. Sie ist ständiger Gast in Budapest an der Ungarischen Staatsoper, an der Franz-Liszt-Musikakademie, im Palast der Künste und auf den Opernbühnen anderer ungarischer Städte wie Debrecen, Eger, Nyíregyháza, Miskolc, Szolnok und Nyírbátor.

Als Konzertsängerin trat Adrienn Miksch u.a. mit Jevgenij Nesterenko, Peter Lika, Sharon Rostorf, Éva Marton, Judit Németh, Bernadett Wiedemann, Kolos Kováts, Ionel Pantea, András Molnár und Géza Gábor auf. Ihre Dirigenten waren u.a. Roberto Gini, Yoshikazu Fukumura, Philippe de Chalendar Ádám Medveczky, János Kovács, György Vashegyi, Gábor Hollerung, Balázs Kocsár, Lajos Blázy, Csaba Somos u.a.

Als freischaffende Künstlerin reist sie heute durch die ganze Welt.

Erweiterter beruflicher Lebenslauf hier herunterladen (PDF)